Tuning des EXT3 Dateisystems

Das unkaputtbare EXT3 Filesystem ist nicht unbedingt das schnellste. Man kann ihm aber einen Schub verpassen.

Mit der Option ‘dir_index’ wird eine zusätzlich Tabelle mit den Positionen der Dateien im Dateisystem angelegt. Es steigert die Geschwindigkeit beim Zugriff auf die Dateien. Einschalten muss auf einem sauberem Dateisystem erfolgen, also am besten GRLM oder Knoppix booten. Angenommen wir möchten uns auf ‘/dev/sda2’ austoben:

tune2fs -O dir_index /dev/sda2
e2fsck -D -f /dev/sda2

Das erste Kommando aktiviert es, danach fird mit fsck die Tabelle neu erzeugt. Das dauert länger, ist aber absolut unschädlich.

Danach kann man das full-journaling aktivieren. Ergibt noch einen Zuwachs an Geschwindigkeit. Ein Nachteil gibt es aber. Das Löschen sehr grosser Dateien dauert bischen länger.

Full Journaling aktiviert man, indem man die ‘data=journal’ Option beim Mounten angibt. Für die Root-Partition muss eine Kernel-Option angegeben werden:

rootflags=data=journal

Das kann auch in die ‘/boot/grub/menu.lst’ eingetragen werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *