XFS defragmentierung

Linux-Dateisysteme fragmentieren auch. Sie gehen damit zwar besser um, als Windows-Dateisysteme, dennoch ist es etwas, was in normalem Betrieb passiert und auf Festplatten zu langsamen Zugriffszeiten führen kann.

Man kann alle nachfolgenden Kommandos auf einem gemountetem Dateisystem ausführen.

Zuerst schauen wir uns die Fragmentierung an, für Dateien (-f) und Ordner (-d):

xfs_db -r /dev/sda3 -c 'frag -f'
xfs_db -r /dev/sda3 -c 'frag -d'

Die Ausgabe könnte in etwa so aussehen:

actual 231196, ideal 230546, fragmentation factor 0,28%
Note, this number is largely meaningless.
Files on this filesystem average 1,00 extents per file

actual 231199, ideal 230547, fragmentation factor 0,28%
Note, this number is largely meaningless.
Files on this filesystem average 1,00 extents per file

Danach kann man mit folgendem Kommando das Dateisystem defragmentieren (dauert bisschen):

xfs_fsr -p 10 -v /home/

Oder einfach alle Dateisysteme:

xfs_fsr

Danach kann man nochmals den Status überprüfen, der sich dann geändert haben sollte.

Vielseitiges Hobby – Amateurfunk

Amateurfunk ist so vieles. Klar, es ist sicher grundsätzlich das Funken, aber bei weiten nicht nur!

Es sind die Menschen, mit den man spricht. Es ist die Technik, die begeistert. Es sind so viele verschiedene andere Themen…

Man kann als Funkamateur tagelang einfach nur etwas bauen, ein neues Gerät. Man kann auch neue Antennen ausprobieren, da sich eh jede in jeder Umgebung anders verhält. Man alte Geräte restaurieren, mit neuen spielen. Gleichzeitig aber auch zuhören, z.B. einer DX-Station, wie sie nacheinander das Pile-up abarbeitet.

Ich liebe irgendwie mein Hobby ;)

Meine Arbeit im RZ

Abends gehe ich durch die RZ-Fläche und denke mir leise mit Grinsen im Gesicht “Du arbeitest in einem Rechenzentrum, wie geil!”.

Daran hat sich nach fast 3 Jahren noch nichts geändert. Es gab sicherlich sehr schwierige Zeiten, wo viel passiert ist, wo wochenlang nachts sehr schwer gearbeitet wurde, man hatte kaum Schlaf zu einem anderen Zeitpunkt… aber egal, das war es und das ist es wert!

Klar, nach den 3 Jahren ist die anfängliche naive Begeisterung verflogen, aber sie ist nicht weg, sie hat nur die Form gewechselt. Sie ist stärker geworden, erwachsener, anders. Die Begeisterung ist da, wenn man neue Hardware ausprobieren kann, wenn man neue, schnellere Leitungen online bringt. Sie ist da, wenn man nachts eine Wartung macht (was sowieso etwas besonderes ist).

Kurz beschrieben: es wird nie langweilig!

Und ja, ich liebe meine Abeit! ;)