Agilent E3644A Labornetzteil

Letztens habe ich in der Bucht ein Labornetzteil erstanden, den Agilent (jetzt Keysight, vorher HP) E3644A. Es ist ein 80W, 8V/8A oder 20V/4A. Die Bereiche sind fliessend, es kann einfach über 8V nur noch 4A liefern. Dabei ist es ein analog ausgeführtes, digital gesteuertes Netzteil, mit GPIB, RS-232, remote-sense usw./m

Es kann aber auch tatsächlich 10mV mit 8A liefern, wenn es sein muss. Das unterscheidet meist auch die billigen Netzteile von den guten. Die billigen können kleine Spannungen oft nicht ausgeben, oder es sind Schaltnetzteile, die dann aber auch bei sehr kleinen Spannungen ihre Probleme haben.

Ich finde ebenso, dass die Kalibrierung sehr gut gemacht wurde, man muss keine Spannungen im Inneren einstellen oder so, das Netzteil gibt einfach einige Spannungen aus (angefangen bei 200mV) und man trägt über das Bedienfeld einfach die am Multimeter abgelesene Spannung. Den Strom kalibriert es genauso. Man schliesst einfach einen Amperemeter an die Ausgänge, das Netzteil gibt einen definierten Strom ab, und man trägt wieder über das Bedienfeld ein, welcher Strom abgelesen wurde. Schon ist die Kalibrierung abgeschlossen. Es ist so einfach, man kann sie in wenigen Minuten abschliessen. Dies liesse sich sogar scripten, wenn man den Multimeter und das Netzteil per GPIB am PC angeschlossen hat.

Das Netzteil besitzt auch hinten extra Ausgänge, auch der Sense-Anschluss ist da, mit dem die Ausgangsspannunge im Bereich +/- 1V direkt an der Last und nicht nur am Ausgang geregelt wird.

Das E3644A ist Teil einer ganzen Serie

Zwar läuft der Lüfter die ganze Zeit, ist auch nicht besonders leise (aber temperaturgeregelt), dafür funktioniert das Netzteil 1a, ohne Probleme, wie es sein muss.

Im Grunde ein sehr gutes, gebrauchtes Profi-Netzteil für Experimente und Basteln.